Trickkiste Seite 39

Den Zylinder TUM 80 entdrosseln
Da in Frankreich das Vélosolex eine Geschwindigkeit von ca. 33-35 Km/h erreichte & in Deutschland die Fahrzeuge nicht schneller als 25 Km/h sein durften, wurde der Motor für den deutschen Markt gedrosselt.
Dies geschah durch den Einsatz einer Drosselbuchse aus Metall die im Ansaugkanal eingepreßt wurde (Pfeil).
Wegen der Drosselbuchse messen wir 6 mm. mit der Schieblehre.
Um die Zylinderwand beim aufbohren vor Beschädigungen zu schützen, führen wir ein stabiles Rundholz im Zylinder ein.
Um die Drosselbuchse zu entfernen, wird der Kanal von 6,0 mm auf 6,5 mm aufgebohrt, dann auf 7 mm usw. bis zum gewünschten Durchmesser.
Un unserem Beispiel, wird der Kanal auf 10 mm erweitert, da es sich um eine Sonderanfertigung handelt.
In der Regel wird auf 8 mm aufbohrt.
Es ist fast geschafft, die restliche Buchse ist gut zu erkennen (Pfeil).
Geschafft, wir sind durch.
Wir messen 10 mm mit der Schieblehre nach dem aufbohren, die Drosselbuchse gehört der Vergangenheit an.
Nach diesem Arbeitsschritt, werden die Zylinderfussfläche, die Zylinderoberfläche & der Zylinderauslaß mit 80er Sandpapier abgeschliffen, dann mit Waschbenzin gereinigt & mit Druckluft getrocknet.
Wir sprühen den Zylinder mit WD-40 ein, reiben ihn mit einem sauberen Lappen ab & trocknen ihn nochmal mit Druckluft ab.
Jetzt ist er für die Weitermontage bereit.

©2018 Lepaturs Productions. Alle Rechte vorbehalten.