Trickkiste Seite 67

Den Gehäuse Simmerring in seinem Sitz einpassen
Nach dem Einbau eines neuen 31er Simmerring, wird oft berichtet, daß sich die Reibrolle mitsamt dem Kupplungsgehäuse nicht mehr ohne Widerstand, in ihrem Sitz drehen lässt, oder das der Motor beim Anhalten aus geht.
Die Ursache liegt am Simmering der zu tief in seinem Sitz eingepasst wurde, die Reibrolle drückt auf dem Ring.
Eine eventuelle Abhilfe wurde bereits schon erklärt, in dem die Innenfläche der Reibrollenglocke etwas eingefettet wird.
Da diese Methode nicht immer auf Anhieb funktioniert, brauchen wir ein langes Rohr das genau dem Innendurchmesser des Rings entspricht, um ihn in seinem Sitz einzupassen.
Das eine Rohrende muss entgratet sein um den Simmerring nicht zu beschädigen.
Rohr & Simmerring müssen genau zu einander passen.
Das Rohr wird im Ring positioniert.
Übrigens anhand diese Methode, lässt sich für geübte der Simmerring auch ohne den kompletten Motor auseinander nehmen zu müssen austauschen.
Der Ring wird mit einem leichten Kunstoffhammer in Pfeilrichtung eingepasst.
Es braucht nur 2-3 leichte gezielte Schläge bis der Ring richtig sitzt.
Keine Angst, das Lager kann sich wenn es korrekt eingebaut ist, nicht verschieben.
Nach diesem Arbeitsschritt sitzt der Simmerring tief genug & nach dem alles wieder an seinem Platz montiert wurde, lässt sich die ganze Reibrolleneinheit ohne Widerstand drehen.
©2019 Lepaturs Productions. Alle Rechte vorbehalten.