Trickkiste Seite 42

Instandsetzung von Zylinderkopf & Dekompressionsventil
Das Dekompressionsventil & deren Sitz, die sich im Zylinderkopf befinden, verlieren im Laufe der Zeit ihre Dichtigkeit die durch die verkohlten Ölrückstände verursacht werden, was sich durch Kompressionsverlust bemerkbar macht.
Der Motor wirkt kraftlos, läuft unruhig, stottert vor sich hin & hat Aussetzer die dann zum kompletten Stillstand führen.
Dann ist es an der Zeit den Zylinderkopf instandzusetzen & da nicht jeder einen Sand/ Glasperlenstrahler besitzt, behelfen wir uns mit dem Werkzeug das uns zur Verfügung steht.
Es ist kein Hexenwerk & kann mit den einfachsten Mitteln ausgeführt werden, jeder der mit einem Schraubendreher & Gabel/Ringschlüssel vertraut ist kann diese Arbeit durchführen.
Im ersten Bild sehen wir einen ziemlich verschlissenen Zylinderkopf mit Dekompressionshebelsitz & Feder (Pfeil).
Im nächsten Bild sehen wir die Innenseite mit der verkohlten Brennkammer (Pfeil 1) & dem Ventilkopf (Pfeil 2).

Das benötigte Werkzeug das gebraucht wird, einen 9er Gabel/Ringschlüssel & einen Schraubendreher.
Das Ventil mit der Feder & dem Hebelsitz wurden vom Zylinderkopf entfernt, so daß sie bearbeitet werden können.
Die kleinen Teile werden in Waschbenzin im Ultraschallbad gereinigt.
Der Kopf wird mit einem Pinsel & Waschbenzin ebenfalls gereinigt.
Das sieht ja schon mal ganz ordentlich aus.
Die verkohlte Innenseite sollte eine Weile im Waschbenzin verweilen, so daß sich die Ablagerungen später mühelos entfernen lassen.
Mit eine Stahlbürste wird die Innenseite von den Ablagerungen befreit, der Ventilsitz (Pfeil) muss aber noch zusätzlich gereinigt werden.
Da die Ölkruste eine Zeitlang im Waschbenzin eingeweicht wurde, lässt sie sich ohne grossen Aufwand mit feinem Sandpapier restlos entfernen.
Die Dichtungsfläche sollte ebenfalls mit dem Sandpapier von eventuellen Dichtungsrückständen befreit & blankgeschliffen werden.

Um das Ventilgewinde das im Schraubstock eingespannt wird zu schonen, verwenden wir Alu-Einsätze.
Das Ventil ist jetzt eingespannt & kann mit feinem Sandpapier von den eingebrannten Rußpartikeln befreit werden.
Das Ventil muss von den Ablagerungen komplett befreit werden.
Die von der Ölkohle befreiten & gereinigten Teile kommen wieder zusammen & bilden wieder eine Einheit.
Mit dem 9er Ringschlüssel & dem Schraubendreher wird der Hebelsitz in seine Position gebracht & das Ventil bis zum Anschlag festgezogen, in unserem Fall handelt es sich um das 3800er VéloSolex Modell mit flachem Lenker bei dem sich der Dekompressionshebel auf der rechten Seite befindet.
Beim 3800er Motobécane & 5000er Modell die mit einem hohen Lenker ausgestattet sind, befindet sich der Dekohebel auf der Linken Seite, dann muss der Schlitz nach rechts zeigen (vom Zündkerzengewinde aus betrachtet).

Der Sitz wird mit dem Ringschlüssel fixiert, während das Ventil mit dem Schraubendreher um drei halbe Umdrehungen zurückgedreht wird (in Pfeilrichtung).
Jetzt ist das Dekompressionsventil passend eingestellt.
Der Zylinderkopf ist wieder voll funktionsfähig, kann eingesetzt werden & wieder zuverlässig seine Arbeit aufnehmen.
So sehen gebrauchte Zylinderköpfe (rechts im Bild) nach dem Glasperlenstrahlen aus.
©2018 Lepaturs Productions. Alle Rechte vorbehalten.