Trickkiste Seite 22

Simmerring & Kurbelwellenlager Austausch
Als erstes schrauben wir die 2 Kurbelwellenmuttern fest auf die Welle.
Dann legen wir eine grosse stabile Unterlegscheibe auf die Muttern.
Jetzt stecken wir ein Rohr über die Welle.
Der Motorblock wird mit beiden Rändern auf einem grossen, stabilen geöffnetem Schraubstock gelegt & dann wird die Welle mit dem Hammer aus ihrem Sitz getrieben.
Jetzt können wir die Unterlegscheiben & die 2 Muttern von der Welle entfernen.
Die Kurbelwelle wird mitsamt dem Lager aus dem Motorblock entfernt.
Wir haben freie Sicht auf dem Simmerring den wir durch einen neuen austauschen wollen.
Der Simmerring wird mit einem langen Rohr dass dem Ring-Durchmesser entspricht vorsichtig rausgeschlagen.
Der Simmerring wurde aus dem Motorblock entfernt, wir nutzen die Gelegenheit den Block mit Waschbenzin gründlich zu reinigen.
Der neue Simmerring wird in seinem Sitz positioniert.
Da es genau dem Durchmesser entspricht, verwenden wir als Einpasshilfe ein ausgedientes Statorlager 6202 & legen es mit der glatten Seite auf dem Simmerring.
Mit einem Rohr das auf das Lager gesetzt wird, passen wir den Simmerring vorsichtig & mit Gefühl mit einem leichten Hammer in seiner entgültigen Position ein.
Das Lager als Einpasshilfe verhindert daß der Simmerring sich im Sitz verkantet & er lässt sich ohne Weiteres genau einfügen.

Jetzt sitzt er sauber & gleichmässig in seinem Sitz.
Damit sie später nicht vergessen wird, legen wir die dünne Distanzscheibe (Pfeil) auf dem Simmerring.
Sie dichtet das Kurbelgehäuse zusätzlich ab.

Als nächstes kümmern wir uns um die Kurbelwelle.
Wir verbauen geschlossene Lager, mit denen haben wir gute Erfahrungen gemacht.
Es ist aber jedem überlassen ob er offene oder geschlossene Lager benutzt.

Das Lager wird auf die Welle platziert.
Dann kommt wieder die grosse Unterlegscheibe zum Einsatz, wir legen sie auf das Lager.
Das Rohr wir wieder über die Welle gesteckt & das Lager wird mit dem Hammer/ PLagerpresse auf seine Position gebracht.
Das Lager ist jetzt fest mit der Welle vereint, anschliessend wird die Kurbelwelle für ca. 30 Minuten in der Tiefkühltruhe bei -18°C gelegt & der Motorblock wird im Backofen auf ca. 80°C erhitzt.
Durch die Kälte ziehen sich die Kurbelwelle & das Lager zusammen, während der Motorblock sich durch die Hitze ausdehnt.
Der Vorteil der dadurch entsteht, ist daß das Lager sich im Lagersitz leichter einfügen lässt.

Jetzt wird das Lager mit Lagerkleber bestrichen, damit es später nicht in seinem Sitz wandert.
Ein paar Tropfen genügen, der Kleber wird auf die Lagerfläche dünn verteilt.
Um die Lageraufnahmefläche (Pfeil 1) nicht zu beschädigen, wird sie mit einem stabilen Werkzeug (Pfeil 2) von unten abgestützt.
Die Kurbelwelle wird im Motorblock & dem Stützrohr eingeführt.
Sie wird vorsichtig mitsamt dem Lager im Sitz eingepasst.
Da kein Bördelmaterial mehr zur Verfügung steht, wird der Lagersitzrand an jeweils 4-6 Stellen mit einem Körner verstemmt, so wird das Lager zusätzlich abgesichert.
Eine der Sicherungskerben ist gut zu erkennen (Pfeil).
Jetzt ist der Motor für den weiteren Aufbau bereit.

Nachdem die Motorachse mit den Seitenblechen & Führungsschienen am Block fest montiert sind, kann der Aufbau beginnen.
©2016-2018 Lepaturs Productions. Alle Rechte vorbehalten.