Trickkiste Seite 21

Zylinder & Kolben Austausch mit Pleuelstange Ausbau

Das Thema wurde schon mal erklärt, & zwar ohne das Kurbelgehäuse öffnen zu müssen.
Hier erklären wir wie ein Grauguss-Zylinder mit Kolben durch ein Aluzylinder mit Kolben ausgetauscht wird in dem wir das Kurbelgehäuse öffnen.
Nachdem der Tank & der Krümmer samt Vergaser entfernt wurden, haben wir freie Sicht auf dem Zylinder & können mit der Demontage beginnen.
Wir entfernen zu erst den Zylinderkopf.
Bevor die 4 Fußschrauben gelöst werden, ziehen wir sie zu erst an um die Gewinde im Motorblock zu überprüfen denn es passiert oft dass sie beschädigt sind & die Stifte nicht mehr fassen.
Es ist nämlich ärgerlich nach der Montage feststellen zu müssen das ein Gewinde nicht mehr greift & die ganze Arbeit umsonst war da alles wieder abgebaut werden muss um das Gewinde reparieren zu können.
Wie ein Gewinde instand gesetzt wird, ist hier Trickkiste Seite 10 zu sehen.
Nach dem die 4 Muttern gelöst sind, entfernen wir den Zylinder.
Meistens sitzt er fest, am einfachsten ist es den Kolben auf den unteren Totpunkt zu stellen & den Zylinder durch hochziehen & gleichzeitiges ruckeln zu lösen.

Der Kurbelgehäusedeckel wird entfernt.
Dann blockieren wir die Kurbelwelle durch die Wartungsöffnung mit eine langen Schraube oder Blockierstift(siehe Pfeil), & lösen die Pleuelstange mit einem 14er Ringschlüssel.
Nachdem die Pleuelstange mit dem Kolben entfernt wurde, lösen wir den Blockierstift & drehen die Kurbelwelle um das Wellenlager zu überprüfen.
Ein defektes Lager ist an eine mahlendes Geräusch zu erkennen & ist schwergängig.
Dann entfernen wir die Zylinderfuss-Gewinde, da die Zylinderfussfläche & die seitliche Kurbelgehäuse-Fläche mit feinem Sandpapier gesäubert werden müssen.

Nach dem schleifen die Flächen mit Pressluft säubern.
Jetzt entfernen wir die Kolbenbolzen-Sicherungssprengringe mit eine Spitzange.
Der Kolbenbolzen wird aus seinem Sitz entfernt.
Die pleuelstange, der Kolben mit dem Bolzen & die Sicherungsringe.
Die Kurbelwelle wird wieder blockiert & der neue Kolben wird mit der Welle verbunden.
Die Gehäusedeckel-Innenseite wird ebenfalls blank geschliffen & die Schrauben werden mit Kupferringe bestückt.
Die Fläche wird mit Flüssigdichtung bestrichen.
Der Deckel wird ebenfalls mit Flüssigdichtung bestrichen.
Die Dichtung wird auf die Flüssigdichtung aufgelegt.
Der Deckel kommt an seinem Platz, es werden nur die 2 oberen Schrauben leicht angeschraubt & der Dichtungsüberschuss links & rechts mit einem Cutter entfernt.
Die Zylinderfuss-Fläche wird mit Flüssigdichtung bestrichen.
Die Fussdichtung wird auf die Flüssigdichtung gelegt.
Erst jetzt werden die Gewindebolzen eingeschraubt, so wird verhindert dass die Dichtung beim Einbau beschädigt wird.
Der Zylinderfuss wird ebenfalls mit Flüssigdichtung bestrichen.
Der Zylinder wird montiert & die 4 Muttern werden festgezogen.
Die Deckelschrauben werden erst jetzt vorsichtig festgezogen, dadurch wird gewährleistet dass die Zylinderfuss-Flächen absolut eben sind & der Motor so keine Falschluft ziehen kann.
Der Flüssigdichtungsüberschuss wird entfernt so dass es sauber aussieht.
Der Blockierstift/ Schraube wird entfernt & durch die kurze original Schraube ersetzt.

Der Motor wird wieder zusammengesetzt.
Der erser Probelauf, der Motor wird gestartet nachdem die Zündung eingestellt wurde.
Wie sie eingestellt wird ist hier Trickkiste Seite 1 zu sehen.

Fertig, die Arbeitszeit beträgt ca. 3 1/2 Stunden.
©2016 Lepaturs Productions. Alle Rechte vorbehalten.